Die Rasse

Der Golden Retriever

Urpsprung

Die eigentliche Geschichte des Golden Retrievers begann im Haus Guisachan im schottischen Highland, der Wohnsitz von Lord Tweedmouth. Im Jahr 1865 erwirbt Lord Tweedmouth den einzigen gelben Welpen namens "Nous" aus einem Wurf von schwarzen Wavy Coated Retriever, der in 1864 geboren wurde. Lord Tweedmouth wünschte sich, vorzügliche Retriever die an das rauhe Klima, das herausfordernde Gelände und den Wildarten in Schottland angepasst waren. Mit diesem Ziel verpaarte er "Nous" mit dem Tweed-Wasser Spaniel "Belle" in 1868 und 1871. Ihre gelben Nachkommen, darunter "Crocus", "Cowslip" und "Primerose", stellen das Fundament des Golden Retrievers dar, Rasse die seit 1911 als solche anerkannt ist.


Der Jagdhund

Der Golden Retriever ist dank seiner Sanftheit und seiner Anpassungsbereitschaft vor allem als Familienhund sehr bekannt. Es handelt sich aber vor allem um einen Jagdhund, genauer gesagt ein Apportierhund. Er wird für die Suche und das Apportieren von Niederwild nach dem Schuss eingesetzt.

 

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, muss er mehrere Eigenschaften besitzen, nämlich die Intelligenz und die Leidenschaft für die Jagd und das Apportieren, die perfekte Balance zwischen Ruhe und Temperament, vorzügliche Markierfähigkeiten, ein weiches Maul, eine gute Nase sowie Ausdauer für die Suche, und viel will to please um im Team mit seinem Führer zu arbeiten.


Der Rassenstandard

 Den derzeit geltenden Rassestandard finden Sie auf der Website der Fédération Cynologique Internationale.

 

Zusätzlich zu den ästhetischen Punkten des Rassestandards, ist es wichtig, dass die Gesundheit, körperliche Verfassung sowie die Morphologie des Golden Retrievers erlauben seine Funktionen als Jagdhund effektiv zu erfüllen.